Informationen zum Schulbetrieb ab 19.04.2021

Liebe Eltern,

hiermit möchte ich Sie über die aktuellen Entwicklungen zum Schulbetrieb informieren.

Ab Montag, 19.04.2021 ist Wechselunterricht vorgesehen. Wir werden ihn so fortsetzen, wie er vor den Ferien stattgefunden hat: die gleichen Gruppen, die gleichen Tage, die gleichen Zeiten. Am Freitag, 23.04.2021 hat Gruppe A Unterricht.

Das ist der Plan.

Aktuell ist der Inzidenzwert in Recklinghausen sehr hoch, in der Stadt Recklinghausen bereits über 200, im Kreis Recklinghausen nah daran. Sollte er weiter steigen, ist damit zu rechnen, dass es doch wieder zu Schulschließungen kommt, möglicherweise schon ab Montag. Dazu müssen wir auf Meldungen der Behörden warten. Wir werden Sie so schnell wie möglich informieren. Sollte erneut Lernen auf Distanz stattfinden, besteht die Verpflichtung, die bereitgestellten Materialien abzuholen. Dazu erhalten Sie eine Mitteilung der Klassenlehrerinnen.

Für die Notbetreuung gehen wir davon aus, dass die von Ihnen vor Ostern oder in dieser Woche gemeldeten Zeiten Gültigkeit haben. Durch die Testpflicht ist es erforderlich, dass die Kinder spätestens um 8.30 Uhr in der Schule sind, damit wir die Abläufe gut koordinieren können. Bitte sorgen Sie für pünktliches Erscheinen. Wir ändern die Zeiten der Kinder, die erst später kommen sollten entsprechend ab. Sie müssen uns dazu keine Mitteilung machen.

Die seit dieser Woche geltende Testpflicht stellt uns vor weitere Herausforderungen.
Zunächst können wir aber mitteilen, dass wir bei den bisherigen Tests gute Erfahrungen gemacht haben. Die Kinder waren durch ihre Eltern gut vorbereitet und während der Tests engagiert und angstfrei bei der Sache!
Bitten nutzen auch Sie Ihre Möglichkeiten, die Kinder vorzubereiten und sich möglichst unaufgeregt auf die Situation einzulassen. Wir sind sicher, dass die Kinder schnell lernen werden, den Test durchzuführen.

Die Alternative, Ihr Kind in einem Testzentrum testen zu lassen kann auch eine gute Gelegenheit sein, dass Ihr Kind mit Ihrer Unterstützung erste Erfahrungen sammelt und sich dem Test in der Schule danach gewachsen fühlt. Das vorgelegte negative Testergebnis eines Testzentrums darf nicht älter als 48 Stunden sein.
Sollte Ihr Kind weder am Test in der Schule teilnehmen noch ein negatives Testergebnis eines Testzentrums vorlegen, muss ich es automatisch vom Schulbesuch (Unterricht und Notbetreuung) ausschließen. Ihrem Kind steht kein individueller Distanzunterricht zu.

Es ist uns ein Anliegen, auch den Moment eines positiven Testergebnisses so angstfrei wie möglich für die Kinder zu gestalten. Sie helfen uns, wenn Sie für diese Situation sicherstellen, dass Sie oder eine andere vertraute Person möglichst schnell erreichbar und in der Schule sein kann, um das Kind abzuholen und die Überprüfung des Ergebnisses durch einen PCR-Test in einem Testzentrum oder bei Ihrem Hausarzt zu veranlassen. Wir müssen in so einem Fall das Gesundheitsamt benachrichtigen, damit möglichst schnell reagiert werden kann, wenn sich das Ergebnis bestätigt.

Wir hätten lieber andere Lösungen für die Tests gehabt, jedoch sind wir bereit, auch diese Aufgabe zu übernehmen. Damit wird ermöglicht, dass die Kinder zur Schule kommen können und wir damit einen Beitrag zur Bewältigung der Pandemie leisten können. Beides ist doch von allergrößter Wichtigkeit, nicht wahr?

Ich hoffe, dass auch Sie dieser Einstellung folgen können. Sollten Sie trotzdem das Bedürfnis haben, Ihre Sorgen und Ängste zur Gesamtsituation vorzubringen, besteht die Möglichkeit sich an die Landeselternschaft an den Landes NRW (https://landeselternschaft-nrw.de) zu wenden. Dort ist man bereits gemeinsam mit den Lehrerverbänden aktiv im Austausch mit dem Ministerium.

Das Schulministerium wird „bei den weiteren Beschaffungsvorgängen im Rahmen des Möglichen darauf achten, dass Testverfahren zum Zuge kommen, die in besonderer Weise alters- und kindgerecht durchgeführt werden können. Dabei wird auch an alternativen Testverfahren insbesondere für die Grund- und Förderschulen gearbeitet.“ (s. Schulmail vom 14.04.2021)

Wir bleiben optimistisch – in jeder Hinsicht!
Zunächst hoffen wir, dass die nächste Woche mit Präsenzunterricht gefüllt sein wird.

Bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße

Sabine Münzenberg