Informationen vom 07.10.2021 zum Schulbetrieb nach den Herbstferien

Liebe Eltern,
mit diesem Schreiben erhalten Sie wichtige Informationen zum Schulbetrieb nach den Herbstferien:
Testungen zum Schulbeginn
Am ersten Schultag nach den Herbstferien (25. Oktober 2021) werden zum Unterrichtsbeginn alle Kinder getestet. Soll Ihr Kind nicht getestet werden, muss ein negativer bürgertest vorgelegt werden, der nicht älter als 48 Stunden ist.
Ab dem zweiten Schultag werden die Lolli-Tests genau wie bisher bis zum Beginn der Weihnachtsferien fortgeführt. Den für die PCR-Pooltestungen (Lolli-Test an den Grund- und Förderschulen) vorgesehenen Testrhythmus können Sie dem Testkalender des Schulministeriums entnehmen: Am 25. Oktober 2021 und am 2. November 2021 werden alle Schülerinnen und Schüler getestet, danach gilt der vor Ort vereinbarte Rhythmus.
Testungen während der Herbstferien
Kostenlose Testungen für Kinder und Jugendliche
Die Bürgertests werden ab dem 11. Oktober 2021 grundsätzlich kostenpflichtig. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre gilt dies jedoch nicht; die Tests bleiben kostenfrei.
Es besteht also auch in den Ferien ein umfängliches Testangebot, gerade auch für die Gruppe der noch nicht geimpften Kinder und Jugendlichen. Lassen Sie Ihre Kinder zumindest in den letzten Tagen vor Schulbeginn zur Sicherheit einmal testen. Dies ist ein zusätzlicher freiwilliger Beitrag zu einem möglichst sicheren Schulbeginn am 25. Oktober 2021.
Testungen von Reiserückkehrern
Wenn sie in den Herbstferien im Ausland Urlaub machen, beachten Sie die Bestimmungen zur Wiedereinreise nach Deutschland eine Testpflicht (§ 5 Coronavirus-Einreiseverordnung).
Insbesondere in bestimmten Regionen im Ausland besteht eine erhöhte Gefahr, sich mit dem Covid-19-Virus anzustecken (Hochinzidenzgebiete). Hier gilt für alle Betroffenen ab 12 Jahren – unabhängig von einer Impfung oder einer Genesung – in jedem Fall eine Testpflicht (§ 5 Coronavirus-Einreiseverordnung). Wir würden uns freuen, wenn Sie zum Schutz der Schulgemeinschaft auch Ihre jüngeren Kinder testen ließen.
Testungen während der Ferienangebote der OGS
Während der Herbstferien werden die Kinder in der OGS-Betreuung mit den bereits im Frühjahr eingesetzten Selbsttests dreimal pro Woche getestet.
Maskenpflicht
Die Landesregierung beabsichtigt, die Maskenpflicht im Unterricht auf den Sitzplätzen mit Beginn der zweiten Woche nach den Herbstferien (2. November 2021) abzuschaffen. Eine Maskenpflicht besteht dann nur noch im übrigen Schulgebäude insbesondere auf den Verkehrsflächen. Eine abschließende Information dazu sowie zu einer entsprechend geänderten Coronabetreuungsverordnung erhalten Sie noch in der ersten Schulwoche nach den Herbstferien.

Wir wünschen Ihnen sonnige, erholsame Herbsttage und freuen uns darauf, alle Kinder gesund und munter am 25. Oktober wiederzusehen.

Mit herzlichen Grüßen im Namen des gesamten Teams

Sabine Münzenberg

Informationen zum Schulbetrieb ab 18.08.2021

Liebe Eltern,

wir begrüßen Sie zum Schuljahr 2021/2022 noch einmal auf diesem Weg, damit Sie die wichtigsten Informationen noch vor Schulbeginn erhalten.
Wir hoffen, dass Sie gesund eine erholsame, freudvolle Ferienzeit verbringen konnten. Auch dieses Schuljahr beginnt mit Vorgaben und Einschränkungen, die wir beachten müssen. Dazu informieren wir Sie heute hier.
Wir bitten Sie dringend, uns zu unterstützen:
Halten Sie selbst die Regeln ein und leiten Sie auch Ihr Kind dazu an! Schauen Sie täglich in die Postmappe Ihres Kindes! Bei Präsenzunterricht werden wir Informationen auf Papier an Sie weiterleiten.
Es gilt weiterhin eine generelle Maskenpflicht innerhalb des Schulgebäudes für alle Kinder und Erwachsenen. Die gleiche Regelung gilt für die OGS. Am Sitzplatz in der Klasse darf die Maske abgelegt werden. Auf dem Schulgelände kann auf das Tragen von Masken verzichtet werden.
Für Kinder, die aus gesundheitlichen Gründen von der Maskenpflicht befreit sind, muss ein aktuelles Attest vorgelegt werden.
Die Pooltests werden weiterhin wie vor den Sommerferien durchgeführt. Wie bisher besteht die Möglichkeit, den Test außerschulisch durchführen zu lassen und eine maximal 48 Stunden alte Bescheinigung vorzulegen.

Der Unterricht beginnt für alle Kinder ab 7.45 Uhr mit einem Offenen Anfang. Die Kinder können ab diesem Zeitpunkt in ihren Klassenraum gehen. Spätestens um 8.00 Uhr, besser um 7.55 Uhr sollen alle da sein. An den 3 Tagen der nächsten Woche endet der Unterricht um 11.30 Uhr.

Am Donnerstag, 19.08.2021 finden die Einschulungen der ersten Klassen statt. Die Personenzahl wurde begrenzt. Gottesdienste finden nicht statt. Weitere Informationen dazu sind hier auf der Homepage zu finden.

Wir bitten Sie, die Kinder auch in der nächsten Zeit nicht auf das Schulgelände zu begleiten. Bitte sorgen Sie dafür, dass Sie jederzeit erreichbar sein werden oder geben Sie eine Vertrauensperson an. Dafür kontrollieren Sie bitte den Notfallbogen, den Ihr Kind Mittwoch erhält. Tragen Sie Änderungen ein und geben Sie Ihrem Kind den Bogen Donnerstag wieder mit!

Liebe Eltern, obwohl die Baumaßnahmen am Quellberg uns zusätzlich in besonderer Weise gefordert haben und weiterhin fordern werden, sind wir nun gut vorbereitet.
Wir werden mit Freude und Kraft in dieses Schuljahr starten.
Wir werden viele wunderbare, aber auch alltägliche Momente mit Ihren Kindern und hoffentlich auch mit Ihnen erleben.

Herzliche Grüße im Namen des gesamten Teams – auch an die Kinder!

Sabine Münzenberg und Martina Potts-Geister

Einschulungsfeiern am 19.08.2021

Liebe Eltern,

bald kommt Ihr Kind in die Schule! Sie und Ihr Kind freuen sich bestimmt schon. Die Einschulung soll ein schöner Tag für alle werden.
Wegen Corona und der aktuell steigenden Inzidenzwerte gelten für die Einschulung leider besondere Regeln.

Regeln bei der Feier zur Einschulung:
• Für jeden Schulneuling sind 2 Begleitpersonen zugelassen.
• Alle müssen eine Maske tragen. Das kann eine OP-Maske oder eine FFP2-Maske sein. Nur Kinder unter 6 Jahren müssen keine Maske tragen.
• Halten Sie 1,5 Meter Abstand zu anderen Gruppen.
• Ihr Kind und alle Gäste machen am besten Corona-Tests vor der Einschulung. Sie können einen Corona-Test in einem Testzentrum machen lassen. Sie müssen für den Test nichts bezahlen. Der Test ist auch als Bürger-Test bekannt. Sie können auch einen Corona-Selbsttest machen.
Vielleicht müssen sogar alle einen Corona-Test machen, die noch kein Corona hatten und keine Impfung haben. Das ist abhängig von der Corona-Lage bei der Einschulung. Dann gilt nur ein Bürger-Test aus einem Testzentrum, kein Selbsttest. Wenn es wegen der Inzidenzwerte nötig ist: Halten Sie Ihren negativen Corona-Test oder Ihren Nachweis über eine Impfung oder Ihren Nachweis über eine Genesung bereit.

Im Ferienbrief haben wir zu Gottesdiensten eingeladen. Diese finden nicht statt. Wir treffen uns auf den Schulhöfen:
Standort Essel: 8.30 Uhr
Standort Quellberg: 10.00 Uhr
Dort werden die Kinder von der Schulleitung und ihren Patenklassen begrüßt. Eine Vertretung der Kirchengemeinden wird ebenfalls dabei sein.
Anschließend werden die Kinder für ca. eine Stunde Unterricht haben.
Wir bitten Sie, bis zum Ende des Unterrichts auf dem Schulhof zu bleiben und den erforderlichen Abstand zu einzuhalten.
Sie werden nach Unterrichtsschluss Gelegenheit haben auf dem Schulgelände Fotos zu machen. Bedenken Sie dabei, dass Sie ohne Absprache nur Ihr eigenes Kind fotografieren dürfen.
Bitte bringen Sie sich selbst etwas zu trinken und einen Schirm zum Sonnenschutz mit.
Drücken Sie bitte mit uns die Daumen, dass es nicht regnet!

Die Corona-Regeln können sich bis zur Einschulung noch ändern und sind davon abhängig, wie viele Menschen sich im Kreis Recklinghausen aktuell mit Corona anstecken. Informationen zu den Regeln stehen im Gesetz in § 1 Absatz 6 der Corona-Betreuungsverordnung und § 13 der Corona-Schutzverordnung.

Schauen Sie hier auf der Homepage! Wir stellen hier aktuelle Informationen ein.

Ab der zweiten Schulwoche werden Ihre Kinder montags und mittwochs mit einem Lolli-Test getestet. Damit Sie und Ihre Kinder sich schon im Voraus über das Testverfahren informieren und so mögliche Unsicherheiten geklärt werden können, schauen Sie doch gerne die kindgerechten Erklärvideos des Schulministeriums zusammen mit ihrem Kind!

https://www.schulministerium.nrw/erklaervideo-zum-lolli-test-mit-andre-gatzke-0
https://www.schulministerium.nrw/animiertes-erklaervideo-zum-lolli-test-0

Weitere Informationen zum Schulbetrieb in Corona-Zeiten finden Sie in zahlreichen Sprachen auf dem Bildungsportal NRW.

https://www.schulministerium.nrw/themen/schulsystem/angepasster-schulbetrieb-corona-zeiten

Wir wünschen allen Gästen viel Spaß und Ihrem Kind einen guten Start in die Schulzeit!

Mit freundlichen Grüßen

Sabine Münzenberg

Aufhebung der Maskenpflicht auf dem Schulgelände

Liebe Eltern,

über die Medien und auch per E-Mail haben wir von der aktuellen Änderung der Coronabetreuungsverordnung erfahren.
Die Landesregierung hat die Maskenpflicht an Schulen geprüft und hält eine Anpassung der Pflicht zum Tragen von Schutzmasken an die geänderte Infektionslage für angemessen und verantwortbar. Die Coronabetreuungsverordnung wird daher kurzfristig angepasst.
Ab Montag, 21. Juni 2021, gelten die folgenden Regelungen:
Die Maskenpflicht entfällt im gesamten Außenbereich der Schulen, insbesondere auf Schul- und Pausenhöfen sowie auf Sportanlagen.
Innerhalb von Gebäuden, also in Klassen- und Kursräumen, in Sporthallen, auf Fluren und sonstigen Verkehrsflächen sowie den übrigen Schulräumen besteht die Maskenpflicht weiter.
Es bleibt allerdings jeder Schülerin und jedem Schüler sowie allen in Schule tätigen Personen unbenommen, im Außenbereich freiwillig eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Die Freiwilligkeit, auch im Außenbereich eine Maske zu tragen, bedingt, dass es für die Schulen weder eine infektionsschutzrechtliche noch eine schulrechtliche Handhabe gegenüber einzelnen Mitgliedern der Schulgemeinde gibt, verbindlich das Tragen einer Maske durchzusetzen.
Alle übrigen Hygienemaßnahmen (z.B. Handhygiene, Durchlüftung von Klassenräumen) gelten fort. Auch die Pflicht zur Testung zweimal in der Woche bleibt bestehen.
Wir sind – insbesondere bei den aktuellen Temperaturen – erleichtert!

Sonnige Grüße

Sabine Münzenberg

06.05.2021 – Informationen zum „Lolli-Test“

Liebe Eltern,

das Schulministerium stellt uns ab Montag, 10.05.2021 eine kindgerechte Möglichkeit zur Testung auf das Corona-Virus bereit.
Damit gelingt es leichter, der Testpflicht nachzukommen.

Die Kinder werden mit einem „Lolli-Test“, einem einfachen Speicheltest, zweimal pro Woche in ihrer Lerngruppe auf das Corona-Virus getestet.
Dabei lutschen die Schülerinnen und Schüler 30 Sekunden lang auf einem Wattestäbchen (Abstrichtupfer). Alle Abstrichtupfer einer Lerngruppe werden in einem Sammelgefäß als anonyme Sammelprobe (sog. „Pool“) noch am selben Tag in einem Labor nach der PCR-Methode ausgewertet.
Diese Methode sichert ein sehr verlässliches Testergebnis. Eine mögliche Infektion bei einem Kind kann durch diesen PCR-Test deutlich früher festgestellt werden als durch einen Schnelltest. So kann die Gefahr einer Ansteckung rechtzeitig erkannt werden.

• Was passiert, wenn eine Pool-Testung negativ ist?
Höchstwahrscheinlich werden die meisten Pool-Tests negativ sein.
Dann bekommen Sie keine Rückmeldung von uns. Der Wechselunterricht wird fortgesetzt. Die Notbetreuung kann – wie angemeldet – besucht werden.

• Was passiert, wenn eine Pool-Testung positiv ist?
Wenn ein Pool-Test positiv ist, bedeutet das, dass mindestens eine Person der Pool-Gruppe positiv auf SARS-Cov-2 getestet wurde.
In diesem Fall meldet uns das Labor das Ergebnis – spätestens bis morgens 6.00 Uhr am Tag nach der Testung.
Wir informieren sofort die Eltern der betroffenen Kinder über die vereinbarten Meldeketten. Haben Sie Ihre Erreichbarkeit geprüft?

Alle Kinder der Lerngruppe müssen ein zweites Mal getestet werden.
Für diesen Fall erhält Ihr Kind vorsorglich am ersten Schultag in der nächsten Woche einen Einzeltest. Eine Anleitung liegt dabei.
Sie müssen dann den Test zuhause mit Ihrem Kind durchführen.
– Ihr Kind darf eine halbe Stunde vorher nicht gegessen oder getrunken haben.
– Hände waschen nicht vergessen!
– 30 Sekunden auf dem Wattestäbchen lutschen
– abgeknicktes Wattestäbchen in das Röhrchen stecken
– Zettel ausfüllen
– Zahlen-Code aufbewahren
– Röhrchen und Zettel in die Tüte stecken
– Tüte bis spätestens 9.00 Uhr zur Schule bringen

Ab 7.00 Uhr steht jemand an der Schule, um die Proben anzunehmen:
Am Quellberg an der Sporthalle, in Essel am Carport neben den Toiletten.

Ihr Kind bleibt zu Hause. Es kann nicht in die Notbetreuung.

Im Laufe des Tages können Sie auf einer Internetseite mit dem Zahlen-Code prüfen, ob die Einzelprobe Ihres Kindes positiv war.
All das steht auch in der Anleitung, die beim Testset liegt.

Lesen Sie die Anleitung. Fragen Sie nach, wenn etwas nicht klar ist. Bewahren Sie den Test sicher auf!
Sollte es Schwierigkeiten bei der Nachtestung zu Hause geben, sind Sie verpflichtet, auf Ihren Haus- oder Kinderarzt zuzugehen, damit dort die notwendigen Schritte (u. a. PCR-Test veranlassen, Kontaktpersonen feststellen) eingeleitet werden.

Es wird immer von montags bis donnerstags in den Unterrichtsgruppen getestet.
Wird ein positives Ergebnis vor einem Feiertag gemeldet, werden wir Sie ebenfalls umgehend informieren.
Die Abholung der Einzeltests erfolgt aber erst am nächsten Werktag.
Dann ist es sicher klug, wenn Ihr Kind möglichst wenig Kontakt hat oder Sie eine andere Testmöglichkeit nutzen.

Die Teilnahme am Präsenzunterricht oder an Betreuungsangeboten der Schule ist in diesem Fall erst wieder nach Vorlage eines negativen PCR-Tests möglich.

Grundsätzlich können Sie weiterhin Ihr Kind in einem Testzentrum testen lassen und einen maximal 48 Stunden alten Testbescheid vorlegen. Dann muss Ihr Kind nicht am Test in der Schule teilnehmen.

Kinder, die bereits an Corona erkrankt waren, können von der Testpflicht befreit werden. Dazu brauchen wir den Nachweis eines positiven PCR oder PoC-PCR-Tests. Dieser muss mindestens 28 Tage, aber nicht älter als 6 Monate sein.

Liebe Eltern, wir werden das hinbekommen!
Wir gehen davon aus, dass positive Tests am besten überhaupt nicht vorkommen.
Und wenn, dann werden wir mit gemeinsamer Anstrengung dafür sorgen, dass möglichst wenig Menschen angesteckt werden.
Wir alle erhalten dadurch mehr Sicherheit für das Lernen in der Schule und hoffentlich mehr Präsenzunterricht.

Weitere Informationen zu „Lolli-Tests“, auch in englischer Sprache, und Erklärfilme finden Sie auf den Seiten des Bildungsportals:

https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests

Alle Informationen zum Wechselunterricht und die genauen Unterrichtszeiten erhalten Sie in Kürze von Ihren Klassenlehrerinnen.

Es grüßen Sie – etwas angestrengt – aber herzlich und mit Zuversicht

Sabine Münzenberg & Martina Potts-Geister & Astrid Szmania

Informationen zur Testpflicht mit Corona-Selbsttests

Liebe Eltern,

sicherlich haben Sie von der Testpflicht für Schüler*innen erfahren und zahlreiche Fragen dazu.

Ich versuche mit diesem Schreiben etwas Klarheit zu schaffen.

Einige Fragen werden durch die mittlerweile aktualisierte Coronabetreuungsverordnung, welche ab heute gilt, beantwortet.

Schülerinnen, Schüler, Lehrkräfte und sonstiges an der Schule tätiges Personal müssen wöchentlich an zwei Coronaselbsttests teilnehmen. Alternativ ist es möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt.

Nicht getestete und positiv getestete Personen müssen von der Schulleiterin oder dem Schulleiter von der Schule ausgeschlossen werden.

Diese Testpflicht und der Ausschluss nicht getesteter oder positiv getesteter Personen gelten auch für das Betreuungsangebot und damit ab sofort für die Notbetreuung.

Wir haben soeben die Tests der Firma Siemens „Clinitest Rapid Covid-19 Antigen“ erhalten. Der Test kann nicht verteilt und durch Sie als Eltern durchgeführt werden.
Daher werden wir morgen und Donnerstag in der Notbetreuung Tests vornehmen.

Es werden Lehrkräfte anwesend sein, um die Tests zu begleiten. Sie leiten diese Tests nur an. Sie führen sie weder durch noch greifen sie korrigierend ein. Die Kinder testen sich unter Anleitung also selbst. Die Lehrkräfte werden den Test erklären und pädagogisch unterstützen.

Bitte bereiten Sie Ihre Kinder auf die Selbsttests in der Schule vor. Selbstverständlich werden auch wir das in der Schule tun. Vielleicht können Sie zu Hause mit einem Wattestäbchen üben. Das sorgt vermutlich bei einigen Kindern für Sicherheit.
Auf der Seite des Schulministeriums finden Sie ein Video zum Ablauf des Tests. Auf Youtube gibt es ein Video, in dem auf kindgemäße Weise der Testablauf erklärt wird.
Das gemeinsame Schauen des Videos und der Austausch darüber können ebenfalls zum Abbau von Ängsten und Unsicherheiten beitragen.

Die Auswertung des Tests gestaltet sich etwas komplizierter als die Durchführung und wird in dieser Woche zunächst von den Lehrkräften übernommen.

Selbsttests liefern nur einen ernst zu nehmenden Hinweis, dass ein positiver Befund vorliegen könnte. Das kann jede*n treffen. Mit einem positiven Ergebnis wünscht man sich am ehesten Trost, Mut, Zuversicht, Unterstützung, Aufmunterung und Sicherheit.
Wir möchten nicht, dass es durch unangebrachte Kommentare zur Ausgrenzung oder Diskriminierung von (möglicherweise) infizierten Menschen kommt! Davor möchten wir unsere Schülerinnen und Schüler ebenso wie unsere Mitarbeiter*innen schützen. Sprechen Sie bitte auch darüber mit Ihrem Kind!
Bei einem positiven Ergebnis werden die betroffenen Personen isoliert und begeben sich in häusliche Quarantäne. Durch einen PCR-Test wird das Ergebnis des Selbsttests noch einmal überprüft. Dieser PCR Test muss von Ihnen als Eltern veranlasst werden.

Während der Überprüfungsphase besucht die Gruppe, in der sich die positiv getestete Person befand, weiterhin die Schule. Sie wird auch nicht über ein positives Selbsttestergebnis von uns informiert. Erst wenn der PCR-Test das Ergebnis des Coronaselbsttests bestätigen sollte, werden die betroffenen Kontaktpersonen informiert.

Bitte seien Sie telefonisch verlässlich erreichbar, während Ihr Kind die Schule besucht und halten Sie eine Möglichkeit bereit, Ihr Kind bei positivem Selbsttestergebnis schnell abzuholen.

Eine Übersicht über das Vorgehen bei einem positiven Selbsttest finden Sie im Anhang, auf unserer Homepage und auf der Seite „Schulministerium.nrw“ unter „Umgang mit einem positivem Testergebnis“.

Ausgehend von der Testpflicht, setzen wir Ihr Einverständnis zum Selbsttest in der Schule voraus, wenn Sie nicht:
1. einen negativen Testnachweis einreichen, der höchstens 48 Stunden alt ist oder
2. schriftlich der Teilnahme am Selbsttest widersprechen.

Sollten Sie der Teilnahme am Selbsttest widersprechen ohne zeitgleich einen negativen Test für Ihr Kind nachzuweisen, darf Ihr Kind weder am Präsenzunterricht noch der Betreuung teilnehmen.

Wir finden die Situation ebenso schwierig wie viele von Ihnen. Wir versichern, dass wir im Rahmen unserer Vorschriften und Möglichkeiten alles tun werden, um die Testung angstfrei und sachgerecht durchzuführen.

Bitte unterstützen Sie uns durch Ihre häusliche Begleitung! Herzlichen Dank!

Die erneute Kurzfristigkeit der Information bedauere ich.

Corona-Betreuungsverordnung: 210410_coronabetrvo_ab_12.04.2021_lesefassung_mit_markierungen

Schulministerium „Selbsttests“; https://www.schulministerium.nrw/selbsttests

Torben erklärt den Coronatest: https://www.youtube.com/watch?v=xi3KGcbcywc

Umgang mit einem positiven Selbsttest: Umgang_positiver_Selbsttest